Das war die Woche, die gewesen sein wird – 7/16

Diese Woche war etwas lau. Die Temperaturen waren super, die Themen außer Fußball – und der interessiert mich nun nicht wirklich – auch und daher ist das heute etwas kürzer als die letzten Male. Aber was tut man nicht alles, um Links von Facebook, Diigo und anderen Quellen zu befreien und liebevoll in die Freiheit zu entlassen.

Thema der Woche:

Man mag auf die Kirche im Allgemeinen und Besonderen ja sagen und meinen, was man möchte – ab und an hat sie doch eine gute Idee. Zwar hörte ich schon von einem Freifunk-Kirchturm in Düren, kann das aber nicht mehr verifizieren. Jetzt aber gibts offiziell die Verlautbarung, dass zum Kirchentag 2017 – dessen Konzept ich etwas unübersichtlich finde – öffentliche Hotspots also WLAN für alle und zwar umsonst eingerichtet werden. Dabei kooperiert die Evangelische Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz nicht mit dem Freifunk. Das hat jetzt nichts mit der Störerhaftung zu tun, die ja demnächst wohl Geschichte sein wird. Wobei – man sollte eventuell noch abwarten, was das EuGH sagt – Kritiker verweisen auch daraufhin, dass man immer noch für gewisse Dinge abmahnbar bleiben wird.  Das mit dem „neutral“ hat einen anderen Grund: Auch wenn natürlich jeder den Hotspot verwenden darf, wird es doch nach dem Einloggen eine Vorschaltseite geben, auf der die jeweilige Gemeinde präsentiert wird, die das Angebot bereitstellt. Dagegen ist nun nichts zu sagen, das geht aber natürlich nicht mit dem Freifunk an sich zusammen, der neutral bleiben möchte; daher gibts eine andere Lösung: Zwei Firmen haben sich als Anbieter zur Verfügung gestellt.
Natürlich wäre es sinnlos, Hotspots zum Kirchentag 2017 zu installieren und dann anschließend diese wieder zu deinstallieren. Hoffen wir also mal, dass zumindest in Berlin und Umgebung die Hotspots bleiben und wachsen und gedeihen. Und Kirchtürme für Richtfunk sind total super eigentlich.

Kunst-Links:

Ein Streetart-Museum in Berlin wird geplant und das DRADIO fragt sich, ob das jetzt der Ausverkauf einer Kulturrichtung ist. Seltsamerweise wird das Museum in Amsterdam mit keiner Silbe erwähnt, was ja eigentlich gut funktioniert. Und diverse Ansätze vor Ort – siehe Dortmund – klappen ja eigentlich auch ganz gut. Zudem: Ist die Frage, wer entscheidet was ausgestellt wird bei Museen nicht immanent eingebaut? Und manchmal auch bei traditionellen ein Problem?

Politik-Links:

Nochmal Bundesteilhabegesetz und warum auch das kommende neue nicht perfekt ist.

„Doch statt innezuhalten, legte Hartung nach, unterstellte seinen Kritikern Unwissen sowie einen vernebelten Verstand.“ – Wie immer, wenn es bei der AfD um Themen geht, das kann sie ja am Besten: Kritikern Unwissen und vernebelten Verstand attestieren. (Das erinnert mich bisweilen auch an eine andere Partei des entgegengesetzten Spektrums.) Und Leute mit Down-Syndrom beleidigen, das können einzelne Personen der AfD auch ganz gut. Immerhin: Dieser Herr Hartung hat dann mal seine Ämter niedergelegt und ist zurückgetreten.

Sonstso-Links:

„Genau wie WhatsApp Web, erlaubt es dir die neue Desktop App, mit deinen Freunden und deiner Familie in Kontakt zu bleiben, während dein Telefon in deiner Tasche bleibt.“ – Whow. (Sarkasmus? Eventuell.)

Ich weiß ja nicht, wieviele Messenger man braucht, aber Google meint, wir bräuchten noch einen.

Captain Germany fand ich jetzt nicht so witzig, aber Captain France hat was. Wie allerdings ein Captain Europe aussähe, das bleibt das Video nun leider schuldig.

Das Video der Woche:

Knapp ein Jahr her – die Aktion #einbuchfürkai.