Twitter-Algorithmus kommt doch! Und nun?

Bildschirmfoto 2016-02-11 um 15.11.38

Man muss die Formulierungskünste des CEO von Twitter schon bewundern – denn im Nachhinein kann an ihn nicht unbedingt als jemanden bezeichnen, der die Unwahrheit sprach als er meinte einen Algorithmus, der Tweets filtern würde, den würde es bei Twitter nicht geben. Ich schrieb schon im letzten Beitrag dazu, dass es allerdings beim Statement so klang, als hätte man die Option nicht gerade auf den Friedhof der Möglichkeiten begraben.

Laut dem Offiziellen Twitterblog führt Twitter nun einen Algorithmus ein, der „die wichtigsten Tweets“ – wie auch immer Twitter die bemisst, vermutlich spielen Retweets eine Rolle – zu Beginn der Timeline anzeigt. Damit hätten wir tatsächlich einen Filter, der die Einzigartigkeit von Twitter in Frage stellt. Allerdings – so ein Feature haben wir schon seit einiger Zeit und manchmal ist das „Während du weg warst“-Fenster gar nicht so schlecht. Und wenn man sich die Äußerungen des CEO von Twitters noch mal anschaut – auf genau dieses Feature hat er sich ja selber bezogen. Schlauer Bursche. Er hats zwar für die gesamte Timeline ausgeschlossen, aber … wie gesagt: Cleverer Formulierer der Mann.

Jedoch: Die Panik darf sich in Grenzen halten. Noch jedenfalls. Denn erstens werden die wichtigen Tweets oben angezeigt, darunter bleibt die Timeline in chronologischer Reihenfolge. Aktualisiert man die Timeline ist alles beim Alten. Und zweitens ist das Feature optional. Man darf ein vorsichtiges „noch“ gerne dazudenken – die Einstellung kann aber auf die bisherige chronologische Timeline wieder umgestellt werden.

Viele Freunde wird sich Twitter mit dem Feature nicht machen, jedenfalls nicht bei denen, die Twitter seit der ersten Stunde an nutzen. Der Dienst ist aber momentan finanziell in der Bredouille und hat seit einiger Zeit schon erkennen lassen, dass man auch mehr den Focus auf die Nutzer setzt, die Twitter nur gelegentlich nutzen und eventuell den Dienst auch nur als Suchmaschine kennen. Für gelegentliche Twitter-Nutzer, die keine Profitools wie Tweetdeck oder Hootsuite nutzen könnte das neue Feature tatsächlich nützlich sein. Man wird abwarten müssen. Übrigens: Es klang auch so als wolle Twitter an die Reply-Funktion und diese überarbeiten. DAS allerdings wäre, wenn es schief geht, definitiv der Tod des Dienstes.