Kolumnentexte andernorts

The_Caxton_Celebration_-_William_Caxton_showing_specimens_of_his_printing_to_King_Edward_IV_and_his_Queen

Angesichts eines Artikels bei HeimatPOTTential beschäftigte ich mich in den Steadynews mit der Frage, wie Leidenschaft im Beruf gewahrt werden kann. Vielleicht sollte man auch bevor man einen großen Schritt wagt sich gut Beraten lassen – dass man nämlich auf einmal die Rollen wechselt ist manchen nicht so klar. Übrigens haben die Steadynews ein neues Layout erhalten, Feedback bitte an die Macher.

Gestehen wir es uns ein: Wir denken zwar immer, dass die Aufklärung die Fähigkeit des eigenen Verstandes in Europa ganz weit nach vorne gebracht hat, letzten Endes aber muss sich der Verstand im Fall des Falles dann doch der Emotion ergeben. Emotionen sind der Stoff, der das Social Web vorantreibt – nicht die reinen Fakten und Daten. Oder warum sind Katzenvideos so erfolgreich? Weil sie so niedlich sind. Warum ist andererseits die AfD so erfolgreich im Social Web? Weil sie in erster Linie auf Angst und Hass setzt. Beides große Emotionen, beides ganz und gar einverträgliche Bettgenossen.

Emotionen sind der Treibstoff im Social Web behaupte ich in der aktuellen Zauberspiegel-Kolumne.  Und erwische mich dabei vor kurzem wieder ein total tolles Werbevideo mit einer Katze geteilt zu haben, weil es halt „so süss“ ist. Okay, es ist auch gut gemacht vom Handwerk her, aber…