Tag 1: Geschichtenerzähler mit passender Kulisse

Im Rahmen des 2. White Ravens Festival 2012 entsteht hier eine kleine Seitenblick-Reihe mit persönlichen An- und Einsichten. Meine Hauptimpressionen finden sich im Festivalblog der White Ravens.

So sehr ich dann auch vorgestern erwähnte, dass das Wetter hier in München eigentlich kein Pullover-Wetter sei – ich irrte mich. Tags drauf zur Eröffnung gab es ein Wechselspiel zwischen Wolkenlöchern und Sonnenschilden. Vielleicht stimmt es wirklich, was der Geschichtenerzähler aus Kanada – Sylvain Rivard – meinte: Klatschen locke den Regen an. Wenns nach dem Regenvolumen geht, dann haben wir an diesem ersten Tag jedenfalls viel, viel, viel geklatscht.

Allerdings: Prasselnder Regen auf dem Zeltdach und innen drin fünf Kinder- und Jugendbuchautoren, dazu eine Tasse heißen Tee und die Reaktion der Kinder – und der Erwachsenen natürlich auch, im Grunde sind Kinderbücher ja auch immer Bücher für Erwachsene nur geben die das kaum zu – zu beobachten war am ersten Tag schon sehr, sehr himmlisch. Einzigartig. Immerhin ist hier die Creme de la Creme der Kinder- und Jugendbuchautorin versammelt. Genügend Anregungn für die nächsten Weihnachtsgeschenke für meine Neffen garantiert. (Hmm, Hedwig? Kiki? Aber das sind ja eigentlich Mädchen. Mal schauen.)

Jedenfalls: Doch ganz gut, dass ich noch etliche Pullover mithabe. Das Wetter für morgen soll ja auch so la, la werden…

Advertisements