Nochmal ganz en Detail, Versatel

Liebes Versatel-Team,

in meinem Wohnzimmer habe ich den Splitter ordnungsgemäß mit dem Netzwerkkabel an die Ausgabe des Netzanschlusses angeschlossen, Strom hat das Teil auch. Von diesem Splitter geht jetzt ein graues Kabel in den Router, die Fritzbox. Die hat auch Strom. Und leitet das WLAN brav weiter, denn die DSL-Lampe leuchtet.

Das Telefon ist ein analoges, das mit einem Übergangsstecker an die Box angeschlossen ist. Die Fritzbox hat leider keinen Anschluss für das analoge Telefon. Jetzt könnte es sein, dass es daran liegt. Das andere Reservetelefon aber ist kein analoges Telefon sondern hat direkt den Noppen für die Buchse. Schließe ich das Telefon jetzt an den Splitter an tut sich – nichts. Warum auch.

Schließe ich jetzt das Telefon an den Router an. Dann – oh Wunder – kann ich tatsächlich auch eine Telefonnummer anwählen. Das Seltsame ist: Nach einem kurzen Düdeldü – „Ich Telefon habe gerade was in die Leitung gesendet, alles okay soweit“ – kommt direkt anschließend das Besetzt-Zeichen. Immer. Auch wenn ich versuche mein Handy anzurufen. Ins Festnetz. Normale Nummern. Es gibt immer ein kurzes „Tadaa“ vom Telefon und dann nach einigen Sekunden sofort ein Besetzt-Zeichen. (Auch andersherum, wenn ich versuche mein Festnetz-Telefon anzurufen ist IMMER besetzt. IMMER.)

Ja, ich habe nachgesehen ob im Router eventuell eine Sperre drin ist. Nein. Da ist nichts. Das Telefon ist ordentlich erkannt, beim Einrichten klingelt das auch ordnungsgemäß, die Einstellung „Festnetz“ sollte auch die Möglichkeit eröffnen die Telefonwünsche genau DAHIN zu schicken. Dass das aber kein Fehler bei mir sein kann beweist die Tatsache, dass ich selbst dann wenn der Router komplett abgetrennt ist und ich das normale Telefonkabel in die dafür vorhandene Dose stecke – sich – nichts – tut.

Was also kann ich daraus schließen?

Steckt das Telefon am Router dran, kann ich zwar wählen und es gibt offenbar eine Leitung, die aber ständig besetzt ist. Stecke ich das Telefon normal ohne Router an die Leitung, tut sich gar nichts. Dasselbe Spiel habe ich mit Telefon B wiederholt, es kann natürlich sein dass beide Geräte kaputt sind. (Aber dann sollte sich ja eigentlich gar nichts tun, es tut sich aber was – also beim Routeranschluss.)

Dass die Telefonkomponente des Routers kaputt ist, davon gehe ich mal auch nicht aus. Dann ginge halt komplett nichts.

Ich bezweifle nicht, dass die Leitung komplett nicht geht – dann müsste auch das WLAN nicht da sein, das läuft prima. Allerdings habe ich vom angeblichem Techniker, der die Leitung gemessen haben soll hier in meiner Wohnung nichts gehört oder gesehen.

Schade, dass ich euch nicht einfach einen neuen Router in Rechnung stellen kann, nur um das auch noch ausprobiert zu haben – aber ich glaube, das liegt auch wirklich nicht daran.

Insofern: Ein freundliches Kündigungsschreiben ist nochmal auf dem Weg, abgesehen davon dass ich normal fristgerecht gekündigt HABE ihr Lieben und ansonsten – Verbraucherschutzzentrale. Prüh.

Advertisements

4 Gedanken zu „Nochmal ganz en Detail, Versatel

  1. Hat Versatel behauptet, die Leitung in Deiner Wohnung gemessen zu haben?
    Normalerweise messen die ja nur ab dem Hausanschluss. Für die Leitung in Deine Wohnung ist ja der Vermieter zuständig.

    1. Laut schriftlichem Schreiben habe ein Techniker die Leitung in der Wohnung gemessen und es sei alles in Ordnung. Nachdem ich jetzt alle Geräte ausgestöpselt, angestöpselt, umgetauscht und schließlich wieder den alten Zustand hergestellt habe… Keine Ahnung woran es liegt. Ärgerliche Geschichte halt.

  2. Na, das macht ja richtig Sinn, ein Statement an seinen TK-Anbieter im eigenen Blog zu veröffentlichen!

    Und abgesehen davon scheinst du auch nicht wirklich Ahnung von der Materie zu haben, wenn man das alles so liest. Aber ist ja den meisten Ahnungslosen egal – der Anbieter hat eh Schuld. Und das muss gleich im Blog, in Foren etc. rausposaunt werden.

    Sorry, aber das ist echt Kindergeburtstag…

    1. Ob das Sinn macht oder hat darf man mir mal überlassen, dankeschön. Abgesehen davon ist das nicht der erste Artikel zum Thema im Blog und ich habe nie behauptet ein Experte zu sein. Dafür gibts den Anbieter der Wahl. Und man muss nicht alles lesen, wenns einen nicht interessiert. 🙂

Kommentare sind geschlossen.