Blogposting 02/13/2012

  • Der Journalismus veränderte sich und damit auch meinen Medienkonsum. Gute Geschichten, die ich zumindest während meiner jungen Jahre in der Lokalpresse genoss, verkrüppelten zu maroden Berichten, die lieblos voller subjektiver Machart gestrickt wurden.

    tags: zeitungen zeitschriften bücher

  • Als deutscher Pinterest-Nutzer muss man allerdings gut aufpassen, dass man nicht versehentlich ein Bild anpinnt, dessen Urheber damit nicht einverstanden ist. Der könnte nämlich eine Rechnung schreiben – oder einen Anwalt mit einer Abmahnung beauftragen. Ein Klick kann dann plötzlich über hundert Euro kosten. – Und jeder weiß natürlich immer ob das Photo mit Genehmigung des Urhebers gepinnt wurde, gelle? Natürlich nicht. Das Problem selbst ist nicht neu, aber Pinterest wirft ein neues Licht auf das Thema Urheberrecht. Bei Flickr wäre natürlich ebenfalls ein Hochladen eines fremden Bildes problematisch – aber da scheint das Wissen mittlerweile sich durchgesetzt zu haben, dass das problematisch sein könnte.

    tags: Pinterest social media

    • Insgesamt sicher eine rechtliche Grauzone, aber so wie es Spon darstellt, ist es wohl nicht. Es gibt auch andere Meinung. Und: Die meisten Shops/Anbieter haben sicher ein großes Interesse, dass sich ihre Bilder weiterverbreiten. Gute Infos auch hier http://www.indiskretionehrensache.de/2012/02/pinterest/ – post by Ingo Schnall
    • und was ist mit kuratieren auf dem eigenen blog? da bekommt man ja angst… – post by Mateo Vondey
  • It’s not really a secret, per se, but there’s a quiet understanding among many iOS app developers that it is acceptable to send a user’s entire address book, without their permission, to remote servers and then store it for future reference. It’s common practice, and many companies likely have your address book stored in their database. – Common Practice? Wirklich? Verdammt. 😦

    tags: Path Fail

Posted from Diigo. The rest of my favorite links are here.

Advertisements