Technologie ist schon erstaunlich

Ich verwende USB-Sticks nicht zum längerfristigem Aufbewahren von Daten und die Tage müsste ich auch anfangen mal die ganzen älteren CDs auf DVDs umzukopieren – bekanntlich halten die auch nicht ewig und einige Dinge möchte man ja doch längerfristig haben. Aber da große Bildschirme mit der theoretischen Option Fernsehen zu empfangen USB-Anschlüsse haben ist ein USB-Stick doch schon praktisch.

Und beim nächsten Fernsehmodell kann die Technik, die drinsteckt garantiert auch MP3-Dateien komplett wie bei einer CD nacheinander abspielen – vielleicht auch endlich den Apple-Standard, denn ich habe nicht alle gekauften Songs als MP3 vorliegen, wozu auch, iTunes gibts auch für Windows, was soll ich da umformatieren für den Hausgebrauch? Ebenfalls gilt das für diverse Filmfolgen, aber dazu müsste der Fernseher ja irgendwie die DRM-Berechtigunge von Apple haben und ich weigere mich einfach gewisse Geräte ins Netzwerk einzubinden. Meiner kann das auch gar nicht, das Internet. Warum auch, der ist nur eine reine Abspielstation – und es wäre nett, wenn das DVBT ab und an mal auch alle Programme bei mir in die Kiste packen könnte, aber eigentlich auch egal, für den Mac gibts so eine tolle Software mit der man an die Mediatheken kommt. Und da mir Anne Will und Konsorten schnuppe sind und die Sachen, die ich sehen möchte eh spät am Abend laufen wenn der normale Arbeitnehmer nun nicht mehr kann… (Ähm – ja – ich weiß. ;-)) Insofern reicht dann so ein netter Bildschirm für DVD und USB-Stick.

Advertisements