Klassisches Fernsehen geht an mir vorbei

Früher war alles gut. Da hat man mit Oma vorabends „Falcon Crest“ im Ersten geschaut oder den WWF-Club, da lief dann nach 20:15 Uhr Samstags immer die Große Unterhaltungs Show wahlweise mit Wim Tölke oder dem Rosenthal oder dem Gottschalk, ab und an guckte man auch mal „Mit dem Kopf durch die Wand“ und ein Höhepunkt war immer „Vier gegen Willi“, solche abstrusen Showsendungen vermisst man heute ja doch ab und an. (Ich kann mich echt nicht mehr an das Konzept selbst erinnern, nur, dass gegen Schluss die Kandidaten sich auf die Pobacken hauten um einen Hamster durchs Labyrinth zu jagen. Ich schrieb ja: Total abstrus. Oder „Donnerlittchen“ mit dem Jürgen von der Lippe…)

Heute ist alles anders. Wenn ich Samstags meine Twitter-Timeline aufmache, sehe ich: Ah ja, „Schlag den Raab“ läuft mal wieder.  Ich könnte ja jetzt den Fernseher einschalten, aber genauso wie beim „Tatort“ sind die Twitterkommentare meist unterhaltsamer als die Sendung selbst. Großformatige Plakatwerbung für die neuesten TV-Shows oder Serien auf VOX sehe ich nicht. Auch nicht wenn sie als Banner im Internet erscheinen. (Adblock sei Dank.) Auf gute Serien stoße ich durch meine Freunde und Bekannten, und dann gucke ich Serien generell auf englisch. (Französische Serien mit Untertiteln sind mir bisher nicht vorgekommen, aber eigentlich wäre das ja auch mal was…) Nachdem ich diverse Mal erlebt habe wie das deutsche Fernsehen mit Serien umgeht – ja, liebes ZDF, ich habe das Trauma „Such die Soprans am Sonntag Abend in der Nacht, die haben keinen festen Sendeplatz“ nicht vergessen, ebensowenig wie ich Sat1 vergebe, dass die mitten in der ersten Staffel von „Farscape“ aufgehört haben und später die Serie zu nachtschlafender Zeit versendeten und Pro7 hat vor kurzem ja auch schon wieder sowas herrliches hinbekommen… Kurzum: Das deutsche Fernsehen hat mich in Serienhinsicht so oft enttäuscht – leider ARTE, wiegt das deine grandiose Programmgestaltung nicht unbedingt auf – dass ich Serien nicht im deutschen TV gucke.

Ich bin für das klassisches Fernsehen verloren, weil sich meine Sehgewohnheiten total verändert haben. Youtube ist dabei nicht so sehr mein Favorit geworden, weil die meisten Musikvideos eh nicht „in deinem Land verfügbar sind, das tut uns leid“ sondern eher die Mediatheken der Öffentlich-Rechtlichen und das ein oder andere Streaming-Angebot im Netz. (Nein, nicht „Kino.to“. Habe ich nie genutzt und ich nutze auch die Pendants nicht.) Wenn ich die Heute Show sehen möchte, brauche ich nicht am Freitag abend zu Hause zu sein. Wenn ich Dokumentationen sehen möchte, orientiere ich nicht mehr meine Abendplanung danach – VIMEO und seit kurzem ZeitOnline sei Dank. Gut, okay, wenn ich „The Weakest Link“ sehen möchte wird das etwas problematisch, aber man kann ja nicht alles haben. 🙂

Ich stelle mir halt dann gerne mein TV-Programm selbst zusammen. Sendezeiten ennoyieren einen ja auch nur. Ich bin allenfalls bereit mich für gute Serien im Original für einen Abend freizumachen – aber englischer O-Ton? In Deutschland? Zweikanalton-Dienst?

 

Advertisements