Liebes Versatel, lest ihr eigentlich Kundenbriefe auch mal durch?

The Twitter fail whale error message.
Image via Wikipedia

Zuerst das Lob: Man hat mir Hilfe per Twitter angeboten, was ich ja schon knorke finde – aber ich gebe Details wie meine Kundennummer oder andere persönliche Daten nicht über eine DM an jemanden. An virtuelle Persönlichkeiten, hinter denen sich – eventuell – der Kundensupport verbirgt – bei der Telekom weiß ich das ja, aber bei euch? Nein, mache ich nicht. Ich habe euch am 10. August einen Beschwerdebrief geschrieben. Da ihr mir per Brief geantwortet habt, wart ihr so clever meine Daten zu finden. Und lasst mich nochmal klarstellen: Nein, ich gebe euch nicht meine Mobilfunknummer. Die kriegen nur Leute, denen ich vertraue. Und keine Behörden. Noch nicht mal DIE Behörde hat die.

Nun hatte ich heute einen Brief, der vom 23. August datiert ist – na ja, die Post halt – und in dem mir mitgeteilt wird, dass man versucht hätte mich zu erreichen. Das hätte aber nicht funktioniert.

Stimmt. Denn genau wegen dieses Problems hatte ich euch ja kontaktiert: MEIN FESTNETZ GEHT NICHT!!! ECHT NICHT!!! IHR KOENNT MICH NICHT ERREICHEN WEIL IHR AUS IRGENDEINEM GRUND MEIN FESTNETZ LAHMGELEGT HABT!!! Und ich kann euch versichern: IHR seid schuld. Denn ich habe hier Ersatz-Router und Ersatz-Telefon liegen und habe alle Varianten durchprobiert. WAS ich auch angelegentlich im Brief vom 10. August ERWAEHNT HATTE… Tschuldigung, aber ich muss schreien, weil ihr offenbar nicht GENAU ZUHOERT WAS EUER BIS JETZT ZUFRIEDENER KUNDE EUCH MITZUTEILEN HAT! Ich war so nett und hatte mein Problem ausführlich geschildert. Und euch eine Frist gesetzt, das bis zum Monatsende zu beheben.

Na ja, ist ja noch etwas. Macht mal. Ihr habt das Problem ja „an die Technikabteilung weitergeleitet“ – bis wann ihr allerdings glaubt, dass die das behoben haben könnte oder bis wann ich nochmal Nachricht von euch erwarten darf, steht nicht drin. Nach der ISO 9001 habt ihr da aber echt noch Verbesserungsbedarf.

NACHTRAG: Ich habe jetzt nochmal einen Brief an euch geschrieben und die Nachbesserungsfrist nochmal bis zum 15.09. gesetzt – mit der Bitte um genaue Nennung eines Datum eurerseits bis wann ihr den Fehler behoben haben wollt. Danach dann: Fristlose Kündigung. Mein Vertrag läuft eh nur bis März nächsten Jahres noch, aber ich denke ich habe gute Chancen eher von euch loszukommen. Ich such schon mal nach Alternativen – vielleicht habe ich mein Festnetz dann ja auch komplett bei O2, wäre einfacher für mich…

Enhanced by Zemanta
Advertisements