Frischer Büchernachschub: Harford, Beckmann, Warner, Fuchs und andere

Cover of "Hardcore Zen: Punk Rock, Monste...
Cover via Amazon

Damit und den Sachen, die ich noch bei der Scheuermannschen bestellt habe, ist mein Bedarf für mehrere Monate erstmal gedeckt. Zum Teil ist das auch Fachliteratur für mich und unbedingt notwendig, aber da ich ein sattes Plus auf dem Konto habe – ja, NACH dem Kauf 😉 …

Tim Harfords „Warum Sie immer an der falschen Kasse stehen“ ist sozusagen der Nachfolgeband „Ökonomics“ – beides Bücher, die man unbedingt im Schrank stehen haben sollte. Geht es in „Ökonomics“ überwiegend um den theoretischen Aspekt, versammelt der zweite Band praktische Tipps und Ratschläge aus seiner Undercover-Ökonom-Kolumne. Sachwissen amüsant als Bettlektüre aufbereitet. Empfehlung.

Dirck Beckmanns „Was würde Apple tun?“ kann ich noch nicht beurteilen, ich habe das Teil noch nicht angefangen. Wenns allerdings in die Richtung von „Was würde Google tun“ geht, dann kanns gut werden.

Brad Warner ist „Hardcore-Zenist“ – „Hardcore Zen“ heißt das Buch und wenn der Untertitel wie folgt lautet: „Punk Rock, Monsterfilme und die Wahrheit über alles“ – dann ist das ein Buch für mich. 😉

Ausgeliehen – und leider nicht mehr auf dem Markt zu haben – hatte ich mir „Die 7 Todsünden beim Gründen“. In Form einer märchenhaften Geschichte werden 7 Fehler aufgezeigt, die Gründer machen können wenn sie starten. Nach jedem Kapitel gibts sachdienliche Hinweise und Anregungen zur Lektüre. Erschienen ist das Ganze in der Edition BOD, aber diese Reihe scheint es – trotz des BODs im Namen – nicht mehr zu geben. Ich suche mal nach einem Gebrauchtexemplar.

In der Pipeline sind noch Claudia Kerns „Sissi, die Vampirjägerin“ sowie „Morgen komm ich später rein“, das erste Buch vom „Meconomy“-Autor. Und das Buch, also „Meconomy“ ist echt der Hammer…

Enhanced by Zemanta
Advertisements