Blogposting 03/30/2011

  • „Dabei sind es gar nicht die Hauptstadtjournalisten alleine, die zu diesen unsicheren Nachrichtendiensten ein etwas eigenartiges Verhältnis haben. Fragen, die mir in den letzten drei Wochen gestellt wurden (von Journalisten):

    – Was kostet Twitter eigentlich?

    – Wenn eine SMS von Twitter (!) ins Ausland kommt, ist die dann teurer?

    – Wie installiere ich Twitter auf dem Rechner?

    – Wenn ich bei Facebook mit jemandem befreundet bin, sind dessen ganzen Freunde dann auch meine?

    Was ich demnach ganz banal glaube: Es ist, so lächerlich das klingt, zunächst eine Alterssache.“ – Nein, glaube ich nicht. Es gibt auch junge Journalisten, die davon keine Ahnung haben.

    tags: twitter google facebook

  • Trafficlieferant der Medien: Facbook liegt vorne, Google eher nicht so. Wobei sich das durchaus ändern könnte falls Google wirklich Social-Media-Netzwerke macht.

    tags: twitter google facebook

  • Aber, und das ist das Relevante: hier wird darüber gemeckert, dass gefühlt verdiente Privilegien angekratzt werden. Die redenden Vertreter der Hauptstadtpresse hätten gerne ein Exklusivitätsmonopol. Das ist undemokratisch, werte Herrschaften! Und nebenbei bemerkt auch unwürdig.

    tags: bundestwitterkonferenz

Posted from Diigo. The rest of my favorite links are here.

Advertisements