Wetter Wetter Wetter

Schon erstaunlich wie schlagartig manchmal das Klima wechseln kann, kaum dass das Neue Jahr angefangen hat. Weitestgehend war ja regelrechtes Tauwetter in der letzten Zeit, die Haupstraßen sind auf jeden Fall frei von Schnee und Nässe, allerdings darf man morgens auch in Duisburg noch ab und an auf dem Weg zu Terminen schlittern. Der Rat: „Hände aus den Taschen“, den man mir am Silvester netterweise gab hilft da teilweise auch nur bedingt um die Balance zu halten.

Jedenfalls erstaunlich: Vor kurzem hatten wir regelrechtes warmes Tauwetter und dann wiederum gibts wieder Temperaturen bei denen man sich fühlen kann als wäre man in einer neuen Eiszeit angelangt. Na ja, Parkwege sind ja bisweilen auch gar nicht gestreut, aber selbst der Hinweis dass nicht gestreut wird fehlt ja manchmal bei sowas. Infolgedessen muss man halt etwas vorsichtiger vorangehen, schließlich taut das dünne Eis ja wieder und wird dann wieder dicker über Nacht. Für heute gibts ja sogar Unwetterwarnungen für die Straßen.

Im Landschaftspark Nord jedenfalls ist am Übergang von der Jugendherberge zum Gelände noch der Weg total gesperrt – auch wegen eventuellen Dachlawinen wohl, aber bei dem huckeligem eisüberströmten Wegstück würde ich auch kein Risiko eingehen wollen. Das ist schon ganz schön schräg da in der Ecke. Also huckelig halt. Und der Rest da oben sieht momentan auch nicht viel besser aus. Lauftempo der Umgebung anpassen heißt dann die Devise, aber es gibt ja auch die unverdrossenen Jogger, die einem da oben des Morgens entgegenkommen. Mit diesen Katzenaugen an den Schonern – meine Güte… Na ja, wenns dann wie geschmiert läuft, meinetwegen.

Hat halt jeder so seine eigenen Methoden mit dem Wetter fertig zu werden. Wobei: Schade, dass es kein Mammutfell gibt, das wäre jedenfalls dick genug für diesen Winter. (Angeblich soll das total flauschig sein, ich bin gespannt, ich werde ja die Mammutausstellung im Neanderthal-Museum in Düsseldorf-Mettmann besuchen gehen. Lustigerweise kann man vom Duisburg HBF dafür am Automaten ein Kombiticket lösen. Ein kleines Mammut steht da als Modell rum habe ich mir versichern lassen. :-)) Vielleicht wäre ja das Eisbärenfell auch eine Lösung für die momentane Wetterlage: Weißes Fell auf schwarzer Haut. Wobei das jetzt wiederum wie ein drittklassiger Konsalik-Romantitel klingt. Ich brauche auf jeden Fall für die nächsten Tage wohl noch dicke Handschuhe, merkwürdigerweise habe ich nämlich nur einen rechten hier liegen. Blöd, dass ich das ALDI-Angebot verpasst habe – Lammfell wäre nett gewesen. Na ja, die Tage mal in Ruhe einkaufen gehen. Ist ja auch noch ein Weilchen hier, der Winter. Und bekanntlich weiß der sich ja aus Blumen und aus Vogelsang sich nichts zu machen, haßt warmen Klang und warmen Trank und alle warmen Sachen. Fragt Matthias Claudius. 😉

Advertisements

Ein Gedanke zu „Wetter Wetter Wetter

  1. Fell als Kälteschíld?

    Sehr archaisch. Und gar nicht PC.

    „Pelztierträgerin, trag‘ Deine eigne Haut“ -so haben die haben die Tierrechtler früher vor Pelzläden skandiert. (-:

Kommentare sind geschlossen.