links for 2010-10-26

  • "Der Artikel hat die ein oder anderen guten Ansätze drin – diese aber a) zu wenig durchleuchtet b) einige wichtige Faktoren (z.B. Thema mobile) überhaupt nicht berücksichtigt und c) manches vielleicht richtig gemeint, aber falsch beschrieben. IMHO sind die 5% (egal wie ich sie auslege) schlichtweg falsch. Dass nicht alles bei Facebook genau analysierbar ist, ist klar. Aber manchmal hilft es auch nur mal ganz einfach aus Sicht des Durchschnitt-Users an die Sache herangehen und sich solche Aussagen und was das in absoluten Zahlen bedeutet mal genauer ansehen."
    (tags: Facebook)
  • "Aber es ist nicht, wie Niggemeier behauptet, von öffentlichem Interesse – auch wenn Niggemeier nachlegt und den Investigativen mimt. Es gibt daher keine Rechtfertigung, diese Erkenntnisse aus vertraulichen Daten pedantisch aufzuarbeiten und zu veröffentlichen. Trolle werden gelöscht, nicht geoutet."
  • "Shelley Bernstein zeigte, wie sie im Brooklyn Museum in den letzten sechs Jahren mithilfe von Web 2.0 Menschen aktiv ins Museum einbindet und Exponate ergänzt. Eine beispielhafte Vorgehensweise auch für deutsche Museen! Marc van Bree betonte die Bedeutung einer Web 2.0-Strategie; 80 Prozent der Orchester, die Web 2.0 einsetzen, nutzen ihre Chancen bislang nicht, da sie lediglich herumexperimentieren."
  • ""Stefan Niggemeier, der ansonsten selbstverständlich störende Kommentare löscht, sperrt oder moderiert, machte im Falle “KND” von diesen Möglichkeiten allerdings keinen Gebrauch. Stattdessen jammert er lieber öffentlich und stellt sich als Opfer eines sinistren Trolls dar"
    (tags: Blog, Blogger,)
Advertisements