links for 2009-04-05

  • CDU-Fraktionsvorsitzender Paul Mackes will die Stadtteilbibliotheken erhalten, indem Ehrenamtliche den Dienst an der Ausleihe übernehmen. Aber Christiane Wetter wehrt sich gegen die Vorstellung, Ehrenamtliche könnten ohne Probleme den Job von ausgebildeten Bibliothekaren übernehmen.
  • natürlich kann sich der "klassische" sf-fandom auch jedes jahr wieder im kreis drehen, ein paar wochen diskutieren und anschließend in den gemütlichen schlaf der nostalgie verfallen. aber vielleicht macht es ja doch irgendwann klick.
    (tags: sf)
  • Wenn wir der Frage nachgehen, in welcher digitalen Gesellschaft wir leben wollen, dürfen wir nicht den Fehler machen und die Symptome des Übergangs mit der gesellschaftlichen Perspektive verwechseln. Manche haben das Gefühl, nicht mithalten zu können mit den Beschleunigungen der digitalen Welt. Aber wir befinden uns in einem Übergang und die Beschleunigung gehört zu den Symptomen dieses Übergangs. Was wir erleben, ähnelt einem flimmernden Bildschirm, der so lange nervt, bis die Bildfrequenz über 72 Hertz steigt. Dann wird das Bild ruhig und klar. Beschleunigt man weiter, wird das Bild nur noch ruhiger und klarer.
  • Now, in the case of Boston University student Joel Tenenbaum versus the RIAA, Radiohead has indicated that they will testify against the RIAA. Tenenbaum’s troubles started in 2003 when he rejected an offer to settle with the RIAA for $500. After a few more settlement attempts and legal quibbles, the case eventually went to court.
  • Der Hype umd E-Books und mobile E-Book-Reader beschert den Verlagen und dm Buchhandel eine ähnliche Krise wie sie die MP3 und der MP3-Player in der Musikindustrie auslösten. – Ich schreibs doch immer: Der Sony Reader ist der iPod fürs Ebook. Wenn man das auch in der Fachwelt manchmal anders sehen mag und geschimpft wird, der Sony sei nicht so dolle; als Bibliothekar ist man dem Kunden verpflichtet – schließlich ist man Dienstleister. Persönlich kann man meinen was man will, aber in erster Linie sollte man Service leisten. Vielleicht sollte man das mal öfters bedenken.
    (tags: Ebooks)
  • Und Andreas Geisel aus Lichtenberg schimpfte auf die Linken. „Im Bund haben sie das Konjunkturpaket abgelehnt, aber jetzt stellen sich ihre Kandidaten vor die sanierungsbedürftigen Schulen und lassen sich fotografieren.“
    (tags: politik)
  • Was hinter der Stirn los ist, interessiert, solange sie faltenfrei ist, niemanden mehr. Um aber in einer Welt, die nur noch auf die Hülle schaut, spannend zu bleiben, bleibt uns nur eines übrig. Alles muss nach draussen. – Nein, muss es nicht, nur weil man dauernd irgendwo "Freunde" in Netzwerken hat muss man nicht alles ausplaudern. Die Vertrautheit, diese angenommene Wohnzimmer-Atmosphäre bei Twitter und Co. verleiten aber etwas dazu.
  • Doch die Re-Publica ist auch eine Parallelwelt. – Die genau neben Ebay, Email, Homepages und anderen Krams liegt, das der 0815-Surfer nutzt. Blogs oder RSS-Feeds sind für den Tinnef, unverständlich und unsinnig. Deswegen aber könnte man anfangen diese Welt Schritt für Schritt zu erklären. Könnte man tun anstatt zu metaphern.
  • Markus Beckedahl von netzpolitik.org behauptete, Twitter wäre – anders als Facebook und andere Vertreter – kein „geschlossener Garten“. Selbstverständlich ist Twitter genau das, denn der Nutzer wird an eine unfreie Plattform gebunden und seine Daten und Werke eingesperrt. Dass so etwas in einem solchen Rahmen unwidersprochen behauptet werden kann und mit Markus Beckedahl von einer Person behauptet wird, die sich selbst als stark mit Creative Commons und Netzpolitik assoziiert darstellt und auch so wahrgenommen wird, ist bedenklich und sagt mehr über unsere Blog-Szene aus als die Diskussion in der die Behauptung getroffen wurde.
    (tags: blogs blogger)
  • It should come as no surprise that Blizzard's upcoming Diablo III will draw some inspiration from the massively successful World of Warcraft. One of the areas that this will be most visible is in the game's user interface, which will attempt to combine the best elements of WoW with popular elements from Diablo II.
    (tags: spiele)
  • Oft werde ich auf der Straße von wildfremden Menschen angesprochen, die sich erkundigen möchte, wie ich es schaffe, eine so unglaublich ungebräunte Haut zu besitzen. Das ist ganz einfach: Man beschwert sich einfach schon Anfang April über die gefühlten 40°C Außentemperatur und schließt sich mit einer eiskalten Apfelsaftschorle in sein Zimmer ein.
    (tags: Fun)