ARD-Info-Hungerstreik

Lanu, CEO des führenden Anbieters für exitorientierte Unternehmensmeldungen, kündigt für kommenden Montag den Beginn eines unbegrenzten ARD-Info-Hungerstreiks an. Grund für diese radikale Aktion ist die noch immer ausstehende Antwort des ARD-Programmchefs Günter Struve zum Schleichwerbungsverdacht in der SWR Sendung „Die Job-Agenten“. {…} Bereits im Fall Bankhofer hatte der ARD-Chef auf einen offenen Brief nicht reagiert, sondern Lanu stattdessen als „anonymen Tippgeber“ in den Medien diffamieren lassen.

„Die Gebührenzahler finanzieren auch das Gehalt des Herren, da kann sich niemand ewig hinter seinem Schreibtisch verschanzen und so tun, als wäre nichts gewesen,“ erklärt Lanu weiter.

Infos dazu bei der Boocompany. Und seit der zweiten Sendung von Anne Will bin ich eh im TV-Hungerstreik. Das einzige, was mein Gerät momentan tut ist DVDs abspielen wenn ich die nicht auf dem PC-Monitor im Wohnzimmer abspielen möchte. (Wie, ihr habt keinen PC im Wohnzimmer? Aber das ist doch so praktisch – schon mal versucht eine Matroschka-Datei im DVD-Player abzuspielen? Ebend.)

Advertisements